Unser neues Baby….

Und das isser… frisch eingezogen und im Moment heiß geliebt:

Ein Weber Spirit Classic E210. Betrieben mit Gas.

Er wurde nun schon ein paar Mal gut benutzt. Unter anderem haben wir Burger gemacht. Guggt mal:

Sieht doch schon richtig lecker aus, oder?

Gestern Abend war der Mann arbeiten. Er hat diese Woche Spätschicht. Das hab ich natürlich gleich ausgenutzt und das Ding mal alleine angeworfen.

Ich hab nicht gewusst, was ich zum Abendessen machen soll. Da dachte ich, könnst ja grillen… Die Kinder wollten wieder Burger und am Ende kam das dabei raus:

Jaaaaa… selbst ist die Frau. Ich kann das nämlich auch.

Und so lieb wie ich bin, hab ich Bilder davon mal gleich mal dem Mann geschickt. Der hat sich richtig gefreut… nicht! (Aber nicht, weil ich den Grill benutzt hab sondern weil er nur a läppische Semmel dabei hatte).

Steaks und dergleichen haben wir auch schon ausprobiert. Klappt alles. Nur das Saubermachen… tja, aber da muss man halt durch.

 

Als nächstes steht das berühmte Bierdosenhähnchen auf dem Programm, sofern ich mal 0,33l Bierdosen finde… hier gibt es nur die 0,5l Dosen. Ich glaub aber, dass die zu groß sind. Muss mich da aber noch einlesen.

Und als Zubehör muss definitiv der Drehspieß hier einziehen, das ist schon mal klar…. Und dann gibt’s hier a halbe Sau im Weckla…. *g*.

*hach*

 

 

 

Mikrowellenkuchen ..

.. in progress.

20130131-160556.jpg
Ich bin gespannt, ob das was wird… 😉
Hab ich ja noch nie gemacht. Rezept hab ich von Onkel „Chefkoch“ 🙂

Edit:
Sehr lecker…

20130131-164925.jpg

20130131-164934.jpg

20130131-164947.jpg

20130131-164955.jpg
Sieht doch gut aus… oder?
Ich hab die Zutaten einfach alle in ne Schüssel, gut verrührt und in die Silikonform geschüttet. Dann bei ca 600 Watt 9 Minuten (das muss man testen, je nach Form und Mikro) rein in die Mikro…

20130131-165207.jpg
Ergebnis: sehr sehr lecker, ruckzuck fertig… wird es jetzt öfters geben… ;))

Apfel….dingens.

Heute gabs Apfel…dingens. Besser bekannt auch als Apfelküchla, Apfelküchle… oder was auch immer.. 😉

Da ich mit garteneigenen Äpfeln derzeit handeln könnte, gibt es grad ständig was mit Äpfeln.. Apfelgelee, Apfelkuchen usw. wurde alles schon bis zum Umfallen gemacht. Daher heute also mal Apfelküchla…

Man nehme Äpfel (schälen, ausstechen, in Scheiben schneiden)

20121005-223755.jpg
Dazu etwas dickeren Pfannkuchenteig (hier mit halbgrobem Vollkornmehl)

20121005-223844.jpg</a
Und dann ab mit den Apfelringen in den Teig und dann in die Pfanne… rausbacken… fertig.
Hier gibts dann von Vanillesoße bis hin zu Kakao, Zimtzucker oder Puderzucker alles dazu. 😉

20121005-224244.jpg
Und wenn die Äpfel alle sind, dann gibts aus dem Restteig noch ein paar Pfannkuchen..

20121005-224349.jpg

Italienisch..

… gab es diese Woche auch noch… aber nicht self-made sondern Dorni hat uns “ausgeführt”. Er hat beim Ausmisten seiner diversen Kramkisten doch glatt einen Gutschein gefunden den er vergessen hatte (hat er damals, als er seinen Bruch hatte bekommen… also 2010! ). Normalerweise passiert uns ja sowas nicht… aber der ist absolut in Vergessenheit geraten. Hatte der liebe Dorni doch fast 9 Wochen nen Liegegips… und danach war auch noch nix mit richtig auftreten etc.

So denn… passiert ist passiert.

Haben gleich mal dort angerufen, ob er noch gültig ist… und er war es. Tataaaaaa… *freu*.

Prompt reserviert und es war sehr sehr lecker… Leider waren wir mit dem Essen sooo schnell, dass ich vergessen habe, davon Bilder zu machen. Für mich gab es Gnocchi mit Gorgonzola und Spinat… Dorni und K1 hatten Pizza und K2 ein Knoblauchbrot.. fragt nicht… der kleine Mann liebt Knoblauchbrot abgöttisch… und riecht dann auch dementsprechend… *g*.

Ein Bildchen gabs aber dann doch vom Ambiente..

IMG_3696[1]

Nachgekocht: Apfelpfannkuchen aus dem Ofen

Gelesen und soooofort ausprobiert:

Apfelpfannkuchen aus dem Ofen álla Alice in Asthonisland. Richtig lecker…  Das Originalrezept findet ihr..  >> hier <<

Ich habe es aber frei Schnauze gemacht… also

  • 6 Eier
  • Milch reingekippt – so Pie mal Daumen
  • Zucker rein – auch so Pie mal Daumen
  • Mehl rein… auch so … ach lassen wir das.. *g*.

Halt nen stinknormalen Pfannkuchenteig machen. Ich muss ja das ganze Zimt-Bim-Bam-Borium weglassen wegen den diversen Allergien des Sohnes. Den Teig in ne Auflaufform kippen, Äpfel schnippeln und drauf und ab in den Ofen….

Und das Ergebnis sah sehr lustig aus… *kicher*… er ist in der Mitte hochgegangen wie ne Kugel… was aber dem Geschmack nicht beeinträchtigt.

IMG_3700[1]IMG_3699[1]IMG_3702[1]

Es war auch sehr sehr lecker. Wir hatten eine Vanillesoße dazu. Nur hätte es etwas mehr sein dürfen… Hat am Ende zum satt werden fast nur für die Kinder gereicht (die haben gefressen wie die Scheunendrescher)… Dorni und ich sind etwas kurz gekommen und konnten nur ein Eckchen ergattern… Das nächste Mal muß ich ne größere Menge machen… *g*.

Muttertagskuchen

Wenn Muddern (also ich) nen Kuchen an Muttertag haben will, dann muß sie den sich halt backen. Selbst ist die Frau… also ran an die Schüsseln… bzw. die Küchenmaschine.

Und wenn ich mir dann schon selber … nur für mich gaaanz alleine – kriegt keiner was ab, bin ja hier die einzige Mudda im Haushalt (in MEINEM Haushalt) … dann back ich auch was, was die kids net essen dürfen… chrrchrrchrr. (keine Sorge, die bekommen morgen nen Erdbeerkuchen).

Folgendes durfte es werden: Rhabarberkuchen mit Himbeer-Baiser-Haube !

Klingt nicht nur lecker, ist auch lecker!

Und hier die Bilder:

IMG_3484[1]IMG_3485[1]IMG_3486[1]IMG_3487[1]IMG_3489[1]

(Rezept aus dem Buch: Dr. Oetker Rührkuchen A-Z)