OP 2015

Ich hab es ja schon ein paar Mal angesprochen. 2015 musste ich unters Messer. 

  
Ja… es war was größeres und was ernsteres. 

Aufgrund einer Blasen-, Gebärmutter- und Darmsenkung ging ich wiederholt zum Arzt. Bei den Untersuchungen wurde dann auch noch festgestellt, dass ich was in der Gebärmutter hatte, was da nicht reingehört. Und zwar nichts gutes. 

Also… ab unters Messer. 

Die Gebärmutter sowie der Gebärmutterhals wurden entfernt, die Blase gehoben und der Darm auch wieder dahin gestopft, wo er hingehört. Ich hab eine „vordere und hintere Plastik“ erhalten. 

Ich war sehr lange im OP. 

Davor hatte ich einen gewaltigen Nervenzusammenbruch. Aber hallo. Der hatte sich gewaschen. Sie haben vergessen mir die LMAA – Tablette zu geben. Im OP nach der Umbettung hab ich so sehr geweint, dass die Narkoseärztin keinen Zugang legen konnte. Ich hab gezittert. Und wie. Das war alles so heftig, dass die Ärztin den OP (bis auf ihre Assistentin) geräumt hat und  mich soweit beruhigen konnte, dass sie mir eine Spritze geben konnte. Die hat mir dann die Lichter ausgeknipst…. während die Ärztin mir beruhigend die Wange gestreichelt hat. 

Die folgenden 2 Tage sind sehr verwaschen. Ich hab starke Medikamente bekommen und hab viel geschlafen. 

  
Am 3. Tag bekam ich Fieber. 

Joah… „Einfach“ kann ich halt nicht. 

Nach zig Untersuchungen kam raus, dass es aber „nur“ ein Infekt war, was so kurz nach der OP nicht prickelnd war. 

Alle 2 Stunden hat mein Arzt da nach mir gesehen. 

Mein erstes Essen… Und auch das Essen der folgenden Tage:

  
Es ging dann aber bald bergauf. Auch essenstechnisch: 

 

1,5 Wochen lag ich im Krankenhaus. Ich hätte zwar noch bleiben sollen, aber ich hielt es nicht mehr aus. Da es mir soweit relativ gut ging durfte ich mit ein paar Versprechungen und Auflagen dann aber nach Hause. 

Der Befund? 

Der Haupttumor war gsd gutartig aber zwei kleinere Nebentumore waren nicht ganz astrein. Aber es ist alles draußen und ich gelte auch als geheilt und gesund. Ich muss nur die nächsten Jahre sehr oft zum Arzt. Erst alle 3 Monate und dann noch ein paar mal alle 6 Monate. 

Zwei kleinere Nach-OPs folgten noch. Die letzte 1 Woche vor Weihnachten. 

Ich hab mich nämlich übernommen und die Naht innen zum Platzen gebracht. 

Tja… wenn man denkt man ist fit und nicht hören will… 

Mittlerweile geht es mir in dieser Hinsicht sehr gut. Ich vermisse meine Gebärmutter nicht und fühle mich auch noch als volle Frau. (Da haben viele mit ähnlicher OP Probleme). Ich habe und hatte nach Abheilung keine Schmerzen mehr… weder beim Wasser lassen noch beim Sex.

Somit kann ich unter diese Geschichte einen Haken setzen. 

✔️✔️✔️✔️

Advertisements

2 Gedanken zu “OP 2015

  1. mrsshahbandar 10. April 2016 / 21:04

    Oh man oh man…ich bin froh, dass es dir nun wieder gut geht und alles draußen ist. Ich wünsche dir weiterhin alles Liebe und Gute. ❤

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.